Naturheilpraxis - Dr. Petronilla Wimmer
 
 

Philosophie

Immer mehr zeigt sich in der Medizin, dass herkömmliche Therapieverfahren den heutigen Anforderungen kaum mehr gerecht werden können.

Daher gilt es unter den heutigen neuen Lebensbedingungen, einen individuellen Ansatz für Vorsoge, Diagnostik, Früherkennung und Therapie von Erkrankungen und Störungen zu finden.

Wir zahlen einen hohen Preis für Fortschritte in Technik, Medizin und Chemie. Innerhalb der letzten 30 Jahre hat die Umweltverschmutzung mit Chemikalien um das 10fache zugenommen. Täglich spucken Industrie und Verkehr rund 13 Millionen Tonnen von Chemikalien aus.

Dazu kommen Strahlenbelastung, belastende Lebens- und Ernährungsgewohnheiten, Medikamentengebrauch und jede Menge Stress und Schlafmangel. Dadurch steigt der Bedarf des Körpers an Schutz- und Vitalstoffen erheblich an. Im Gegenzug ist aber in unserer heutigen Nahrung immer weniger dieser wertvollen Substanzen enthalten. Kaum noch ein Gemüse oder eine Frucht hat Zeit zum Reifen. Vielfach werden „leere“ Lebensmittel, voll gepackt mit Zusatzstoffen angeboten. Mangelzustände und eine gestörte Darmflora sind vorprogrammiert.

Damit können Belastungen nicht mehr ausreichend abgepuffert werden, es kommt zur Überforderung.

Über viele Jahre aufgenommene Stoffe reagieren untereinander, vervielfachen ihre Auswirkungen gegenseitig und verstärken die Wirkung von Strahlung auf den Organismus. Vor allem sensibel auf diese störenden Einflüsse sind Nerven- und Hormongewebe. Somit sind vor allem die übergeordneten Steuerungsebenen beeinflusst und das ganze System „Mensch“ wird in seiner Regulationsfähigkeit eingeschränkt.

 „Die Mülldeponien in unserem Körper loszuwerden, ist inzwischen zu einer Frage des Überlebens geworden“, Dr. med. Ilse Treibnig

Viele von uns gelangen daher inzwischen an die Grenze ihrer Anpassungsfähigkeit. Was sich in Burn-out, Depression oder körperlichen Symptomen äußern kann. Glücklicherweise ist es möglich diese Adaptationsfähigkeit zu steigern. Individuell muss ermittelt werden ob es nötig oder möglich ist Toxine auszuleiten oder zu integrieren/neutralisieren.

Der Mensch ist in diesem Umfeld außerdem als „Ganzes“ zu sehen, körperliche, geistige, seelische, bewusste und unbewusste Spannungsfelder und Belastungen müssen für eine erfolgreiche Therapie miteinbezogen werden. Voraussetzung ist also eine umfassende Erhebung der Puzzleteile des vorliegenden Zustands, wenn nicht nur Symptome behandelt werden sollen. Nur eine gezielte Interaktion zwischen Patient und Therapeut ermöglicht eine letztendlich ursächliche Abklärung von Problemen.

Nicht zuletzt muss der Einzelne aber bereit sein, den neuen Weg und einen neuen Denkansatz, den ihm seine Erkrankung weisen will, anzunehmen und zu gehen. Auch wenn dies häufig große Veränderungen bedeutet. Es ist ein neuer spannender Weg, völlig neue Möglichkeiten und Ziele ergeben sich. Oft erkennen wir erst im Nachhinein, dass uns eine große Chance für Wachstum und Entwicklung damit geboten wurde. Deshalb lege ich größten Wert auf Aufklärung, Begleitung und Information, damit jeder für sich selbst Verantwortung übernehmen kann im Prozess der Heilung. Durch die Schulung von Köpergefühl und das Aufzeigen von Alternativen kann jeder lernen, langfristig für sich selbst der beste Arzt zu sein. 

Dr. Petronilla Wimmer